Willst Du Gottes Wunder sehen, musst Du zu den Bienen gehen !

Dieser  weise  Spruch  kommt  nicht von ungefähr, denn sie sind wirklich eines  der  Wunder  Gottes, unsere Bienen. Sie sind  die exaktesten Baumeister der Welt, navigieren nach einer inneren Landkarte, führen detaillierte Sonnenstandsberechnungen durch, unterscheiden  hunderte von Düften und leisten großartiges für uns, für unseren Planeten. Wie der Mensch leben sie auf dichtestem Raum zusammen und haben eine äußerst differenzierte Arbeitsteilung entwickelt. Sie haben ein komplexes Sozialsystem - und können sogar als Minensucher eingesetzt werden. Sie haben eine Art „Sprache“ entwickelt und kommunizieren  untereinander.

Das Leben dieses faszinierenden Wesens, der Honigbiene, abzubilden, soll der  Zweck dieses Lernspieles sein.

Das große Bienenquiz,
drei Bienenwesen erzählen ihr Leben:

ist ein Lernspiel – mit ein
  bisschen Glücksbedarf
• kann ab 5 Jahren gespielt werden
• ist ein Würfelspiel mit
  108 Feldern, davon
  38 Ereignisfelder
• kann mit zwei bis ca. vier
  Personen gespielt  werden
• hat das Ziel, möglichst viel
   „Honig“ zu sammeln.

   

Weil mein Spiel zunehmend
auch von Senioren
(oft mit den Enkeln)
gespielt wird, habe ich eine
weitere Ausführung
"Seniorengerecht" entwickelt.
 


Das Spiel ist in 2 Ausführungen
  (Standard / Senioren)
lieferbar und besteht aus:

- 1 Spielfeld
, Größe je Spieleart:
    (Standard = 30 x 42 cm, Senioren = 50 x 70 cm)
- 1 Begleitbüchlein "Der Bien". Die drei Bienenwesen
    erzählen ihr Leben"  32 Seiten A5 mit Drahtheftung.

- 4 Spielanleitungen
Ausführung als 12-Seiten-Flyer
- 4 Spielkegeln
(30 mm Höhe bei Standard,
    40 mm Höhe bei Senioren)

- 1 Würfel
(15 mm bei Standard, 30 mm bei Senioren)
- 60 "Honig-Sammelmarken"

- 1 Büchlein zum Spiel
"Die drei Bienenwesen
    erzählen ihr Leben"
(kann auch einzeln bestellt werden)

Spielregeln und Spielweise:

Bei Spielbeginn setzt der Spieler seinen Kegel auf Start, würfelt und zieht die gewürfelten Augen.

• Trifft er auf ein Zahlenfeld, wird vom Gegenspieler eine auf dieses Feld zutreffende Frage gestellt.

• Kann er diese Frage nicht richtig beantworten, muss er seinen Kegel drei Felder zurücksetzen, aber höchstens bis vor das letzte Ereignisfeld.

• Trifft er auf ein Ereignisfeld (Sinnbild) oder Sammelfeld ( S ) und kann er die gestellte Frage richtig beantworten, bekommt er eine Honig-Sammelmarke.

• Nun wird reihum gewürfelt, der zuletzt gewürfelte Spieler stellt die evtl. erforderlichen Fragen .

• Die Frage muss nur sinngemäß beantwortet werden.

• Bei „Sechs“ wird nicht zweimal gewürfelt.

• Hat ein Spieler das Ziel erreicht, ist für ihn das Spiel beendet.

• Das Spiel ist beendet, wenn nur noch ein Spieler auf dem Spielfeld ist.

• Sieger ist, wer – nach Spielende -  die meisten Honig-Sammelmarken aufweisen kann.

 

zum "Bienenquiz"
 

zum Bayerwaldpilger